09.09.2020

MBG finanziert junge sächsische Unternehmen in Krisenlage über den Corona-Start-up-Hilfsfonds: erste Investments erfolgreich umgesetzt

Dresden, den 09.09.2020: Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen (MBG) engagiert sich in diesen Tagen verstärkt für die heimische Start-up-Szene. Durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise mangelt es vor allem auch jungen Unternehmen an frischem Kapital. Über den Corona-Start-up-Hilfsfonds (CSH) leistet die MBG nun einen aktiven Beitrag, krisenbedingte Finanzierungslücken zu schließen. Seit Start des Hilfsfonds Anfang August hat die MBG bereits 6 Start-ups mit Wagniskapital versorgt. Über ein Investment konnte sich unter anderem die Cloud&Heat Technologies GmbH aus Dresden freuen. Mehr als 30 weitere Finanzierungsprojekte befinden sich in der Pipeline. Die MBG managt den insgesamt 30 Millionen Euro umfassenden CSH mit einem eigenen, erfahrenen Team für Start-up-Investments. Der Hilfsfonds wird gemeinschaftlich vom Bund, dem Freistaat und der MBG finanziert.


Über den CSH unterstützt die MBG aufstrebende Unternehmen mit innovativen und zugleich nachhaltigen Geschäftsmodellen, die in Folge der Corona-Krise nachweislich Finanzengpässen ausgeliefert sind. Start-ups haben in der Regel einen gesteigerten Bedarf an Kapital, etwa für die Produktentwicklung, die Markterschließung oder den Personalaufbau. Aufgrund der herausfordernden Wirtschaftslage werden Investments von privaten Kapitalgebern derzeit jedoch häufig aufgeschoben oder komplett zurückgehalten. Die dadurch entstehenden Finanzierungsdefizite gleicht die MBG gezielt über den CSH aus. Das zuständige MBG-Expertenteam bearbeitet die Anträge mit erhöhter Priorität, um noch vielen weiteren Start-ups in Sachsen zeitnah beim Bewältigen der Krise zu helfen.

Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: „Speziell innovative und zukunftsträchtige Gründungen sind ein Motor der sächsischen Wirtschaft, denn es sind die jungen Start-ups, die mit ihren innovativen Geschäftsmodellen die Modernisierung unserer Wirtschaft vorantreiben. Der Corona-Hilfsfonds für Start-ups greift innovativen Gründerinnen und Gründern finanziell unter die Arme, damit aussichtsreiche Ideen nicht an der Finanzierung scheitern. Ich bin sehr froh, dass wir damit zahlreichen Start-ups helfen können, ihren Weg weiter erfolgreich zu gehen.“

Oliver Fern, Vorsitzender des Aufsichtsrats der MBG: „Die anhaltende Corona-Pandemie stellt insbesondere die Start-ups im Freistaat weiter auf eine finanzielle Bewährungsprobe. Was mit einem Virus in China begann, hat hierzulande etliche vielversprechende Business Pläne durchkreuzt. Mit dem Wagniskapital aus dem Corona-Start-up-Hilfsfonds ermöglicht die MBG den Gründerinnen und Gründern, ihre Visionen trotz weit verbreiteter Krisenstimmung auf dem Kapitalmarkt in die Realität umzusetzen. Dabei bleibt es nicht bei leeren Versprechungen, wie die bereits eingegangen Beteiligungen zeigen.“

Förderbeispiel: Cloud&Heat – nachhaltige und sichere IT-Infrastrukturen aus Silicon Saxony

Die Cloud&Heat Technologies GmbH sicherte sich eines der ersten Investments aus dem CSH. Mit der Rolle des First Movers ist das Start-up aus Dresden vertraut: Cloud&Heat entwickelt, baut und betreibt hochskalierbare und -sichere Rechenzentren mit einem bislang unerreichten Maß an Energieeffizienz. Eine innovative Wasserkühlung schont zugleich Umwelt- und Finanzressourcen. Die industrielle Abwärme der Server wird weiterhin zur nachhaltigen Beheizung und Warmwasser-Versorgung angeschlossener Immobilien genutzt. Damit setzen die IT-Infrastrukturen „made in Saxony“ neue Maßstäbe in puncto Ökobilanz bei maximaler technologischer Performance. Internationale Kunden wie Vattenfall oder die Deutsche Telekom vertrauen bereits auf das Komplettpaket aus Server-Hardware und cloudbasierter Betriebssoftware von Cloud&Heat.

Nicolas Röhrs, Geschäftsführer und Co-Gründer der Cloud&Heat Technologies GmbH: „Ich war positiv überrascht davon, wie schnell ich mich nach meiner ersten Anfrage in konkreten Gesprächen mit der MBG wiederfand. Der Austausch zu den Fördermöglichkeiten des Corona-Start-up-Hilfsfonds verlief dabei immer auf Augenhöhe und war auf das gemeinsame Ziel hin orientiert, in kurzer Zeit die bestmögliche Finanzierungslösung für beide Seiten zu finden. Ich bin sehr zuversichtlich, dass Cloud&Heat vor allem auch dank des MBG-Investments gestärkt aus der Corona-Phase hervorgeht und unser Hauptgeschäftsfeld weiter rasant wachsen wird.“

Der gesamte Förderbericht über Cloud&Heat steht online zum Abruf bereit.

Bildquelle: Cloud&Heat Technologies GmbH

Bildbeschreibung:

1)    Cloud&Heat – Beispiel eines Container-basierten Rechenzentrumparks mit Abwärmenutzung

2)    Cloud&Heat – Beispielhafter Anschluss der Wassertechnologie

3)    Cloud&Heat – CEO Nicolas Röhrs

 

Über den Corona-Start-up-Hilfsfonds

Der Corona-Start-up-Hilfsfonds (CSH) richtet sich an wissensbasierte, technologieorientierte Start-ups in Sachsen, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Liquiditätsschwierigkeiten geraten sind. Über den CSH werden Eigenkapital oder eigenkapitalähnliche Mittel in Form von stillen Beteiligungen und mit einem Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro in sächsische Start-ups investiert.

Der CSH steht branchenübergreifend allen jungen Unternehmen mit innovativen und zukunftsträchtigen Produkten, Dienstleistungen oder Verfahren offen, die einen sozialen und/oder ökologischen Nachhaltigkeitsansatz verfolgen und ihren Sitz oder Geschäftsschwerpunkt in Sachsen haben. Anträge können ab sofort bis 30. November 2020 bei der MBG eingereicht werden. Mehr Informationen zum CSH sind hier zu finden.

 

Über die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG)

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG) ist eine private Beteiligungsgesellschaft mit öffentlicher Förderung. Ihre Aufgabe ist die Verbesserung der Eigenkapitalbasis von kleinen und mittleren Unternehmen, um diesen eine stabile Unternehmensentwicklung zu ermöglichen. Dazu übernimmt die MBG Beteiligungen an Start-ups sowie etablierten Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.