10.08.2018

Endspurt: Bewerbungsfrist für den „Sächsischen Meilenstein 2018“ endet in sieben Tagen

 

  • Unternehmer können sich noch bis zum 17. August für den Preis für erfolgreiche Unternehmensnachfolge bewerben.
  •  Die Auszeichnung wird in den Kategorien familieninterne, unternehmensinterne und unternehmensexterne Nachfolge verliehen. Daneben vergibt die Jury einen Sonderpreis.
  • Insgesamt ist der Wettbewerb mit 10.000 Euro dotiert.

DRESDEN, 10.08.2018. Die Bewerbungsfrist für den „Sächsischen Meilenstein 2018“ geht in den Endspurt: Unternehmen, die an dem Wettstreit um eine erfolgreich ausgestaltete Unternehmensnachfolge teilnehmen wollen, haben noch bis Freitag, 17. August die Möglichkeit, sich zu bewerben. Angesprochen sind kleine und mittlere Unternehmen aus Sachsen. „Wir suchen engagierte Unternehmer, die zwischen 2013 und 2017 eine Nachfolgeregelung erfolgreich umgesetzt haben“, sagt Markus H. Michalow, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Sachsen GmbH (BBS) und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG). Unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vergeben die BBS und die MBG den Meilenstein zum siebten Mal.

Laut einer Studie des Instituts für Mittelstandsforschung in Bonn stehen zwischen 2014 und 2018 in Sachsen etwa 5.300 Unternehmen vor einem Inhaberwechsel. Nur das Gelingen eines solchen Prozesses sichert das weitere Bestehen der Betriebe und zahlreicher Arbeitsplätze. „Mit dem Wettbewerb machen wir darauf aufmerksam, dass der erste Weg in die Selbstständigkeit nicht nur über Firmengründungen führt. Für mutige Unternehmer, die gern anpacken und Verantwortung übernehmen wollen, ist eine Betriebsübernahme auch eine große Chance“, erklärt Juryvorsitzender Heiner Hellfritzsch, ehemaliger geschäftsführender Gesellschafter der Florena Cosmetic GmbH sowie ehemaliger Vorstand der Obstland Dürrweitzschen AG. Herausforderungen frühzeitig zu erkennen sowie gute Konzepte zu entwickeln, um diese Hürden zu bewältigen, seien dabei essenzielle Schritte. „So gehen unsere Sieger der vergangenen Jahre immer auch als gute Beispiele und Ideengeber voran, indem sie jungen Menschen und potenziellen Übernehmern Mut für eine Übernahme machen“, so Hellfritzsch weiter.

Gleichzeitig aber, betont der Juryvorsitzende, gebe es keine Musternachfolge: „Der Weg, der für den einen Unternehmer perfekt ist, muss noch lange nicht für den anderen funktionieren. Jede Regelung ist individuell, benötigt andere Maßnahmen. Deshalb kann sich jeder bewerben, der eine Übernahme in der gegebenen Zeitspanne geschafft hat.“ Ausgezeichnet werden jeweils die beste familieninterne, unternehmensinterne und unternehmensexterne Nachfolge. Zusätzlich zu den drei mit jeweils 3.000 Euro dotierten Preiskategorien verleiht die neunköpfige Jury einen mit 1.000 Euro versehenen Sonderpreis. Die feierliche Preisverleihung findet am 29. November in Chemnitz statt.

Der Fragebogen sowie die Teilnahmebedingungen können unter www.saechsischer-meilenstein.de heruntergeladen werden.