18.02.2015

Die 200. Mikromezzanin-Beteiligung in Sachsen

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG Sachsen) konnte seit Start des Mikromezzaninfonds Deutschland im September 2013 bereits 200 Kleinst-Beteiligungen mit einem Gesamt-Volumen von 8,8 Millionen Euro an sächsische Unternehmen ausgeben.  

Einer jungen Unternehmensgründerin und Mutter von 2 Kindern ist der freie Finanzmarkt gegenüber eher zurückhalten“, sagt Peggy Wunderlich. Die gelernte Industriekauffrau und ihr Lebensgefährte Torsten Bäz übernahmen die Cammann Gobelin Manufaktur in Niederwiesa / OT Braunsdorf im Sommer 2014 und konnten damit dem 1886 von Paul Cammann in Chemnitz gegründeten Unternehmen eine Zukunft geben. Sie beantragten eine Mikromezzanin-Beteiligung bei der MBG Sachsen, um sich mit Hilfe weiterer Investitionen auf dem globalen Markt erfolgreich behaupten zu können. Das Unternehmen stellt ausgesuchte, exquisite Stoffe nach alter Tradition auf CSF-Webmaschinen her, die mit jeweils zwei Jacquardmaschinen ausgerüstet sind. Gesteuert werden die Maschinen von sogenannten "Französisch-Feinstich" Musterkarten. In Deutschland einmalig ist die Veredelung der Stoffe durch Handcoloration.

Die Veredelung der Gobelinstoffe durch Hand ist in Deutschland einmalig.

200 Mikromezzanin-Beteiligungen in Sachsen

Der aus dem ERP-Sondervermögen und Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) ausgestattete bundesweite Mikromezzaninfonds Deutschland ist in Sachsen ein voller Erfolg. Die MBG Sachsen konnte bereits 200 kleine Unternehmen mit Hilfe von Mikromezzanin-Beteiligung mit einem Volumen von insgesamt 8,8 Millionen Euro unterstützen. Damit ist Sachsen in der Nutzung dieses Förderangebotes Spitzenreiter unter den neuen Bundesländern. Aufgrund der bundesweit sehr großen Nachfrage an den Kleinst-Beteiligungen wurde der Fonds im August 2014 von 35 Millionen Euro auf 70 Millionen Euro aufgestockt. Laut Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel konnte mit diesem Programm zielgerichtet eine Förderlücke geschlossen werden. Insbesondere für die Zielgruppen Unternehmerinnen, Gründerinnen und Gründer aus der Arbeitslosigkeit, mit Migrationshintergrund und aus der Kreativwirtschaft konnten Unterstützung und eine kontinuierliche Förderung gewährleistet werden.

Peggy Wunderlich und Torsten Bäz sind froh in der MBG Sachsen einen kompetenten Partner gefunden zu haben: „Der Erhalt einer sächsischen Textiltradition und gleichzeitig die Anpassung eines kleinen Unternehmens an die globale Wettbewerbssituation bedeuten Investitionen. Die Mikromezzanin-Beteiligung der MBG Sachsen passt genau zu unseren Anforderungen und bietet der Cammann Gobelin Manufaktur die Möglichkeit die Eigenkapitalquote zu steigern und ein zukunftssicheres Konzept für eine positive Unternehmensentwicklung auf den Weg zu bringen.“

Peggy Wunderlich und Torsten Bäz, Geschäftsführer der Cammann Gobelin Manufaktur in Braunsdorf bei Chemnitz.

Tag der offenen Schauweberei: Am 29. März öffnet die Cammann Gobelin Manufaktur von 10 bis 17 Uhr zum "Tag der offenen Schauweberei" ihre Produktionsstätte im Gebäude der Historischen Schauweberei Tannenhauer, Inselsteig 16, 09577 Braunsdorf für die Öffentlichkeit.

Kontakt Cammann Gobelin Manufaktur:

Peggy Wunderlich, Torsten Bäz

Telefon: 03723 6680844 | 0163 7344982

Mail: peggy.wunderlich@cammann-manufaktur.de

www.cammann-weberei.de

Pressemitteilung_MBG_Sachsen.pdf